Jonglage Workshop mit Mike Hildebrand am Samstag, den 12.11.2016


In diesem Workshop beschäftigten wir uns mit der Jonglage, die als Bewegungskunst Teil der Artistik ist und traditionell zu den Darbietungen des Zirkus oder Varietés gehört. Um etwas clownesk zu zeigen, muss man erst einmal wissen wie das richtig geht. Das wollten wir lernen.


Mike zeigte uns in vielen kleinen Schritten die komplexen Abläufe. Es ging damit los, die Bälle in einer bestimmten Reihenfolge auf zunehmen und wieder abzulegen. Dieses dann schneller oder mit einer anderen Körperhaltung oder mit, zum Beispiel einem Bein, dazwischen aus zuführen.

So zeigte er uns nach und nach verschiedene Arten des Werfens und Fangens. Wir probierten auch immer wieder individuelle Methoden aus. Variiert wurde Geschwindigkeit, mal schneller, mal langsamer, die Bewegungen mal klein oder groß. Witzig war auch sich eine zusätzliche Bewegung mit der freien Hand aus zudenken, wenn der Ball in der Luft war. Herausgekommen sind zum Beispiel popeln, drehen, Haare raufen oder klatschen Ziel war es, dass sich jeder ausprobieren konnte und am Ende das findet womit er selbst zurechtkommt.


Ein Teil der Gruppe versuchte sich auf einem Ball zu balancieren. Die Zeit verging wie im Flug und das Training war anstrengender als gedacht. Das Gehirn muss viele neue Bewegungsabläufe lernen.

Das Geheimnis der Kunst liegt im immer wieder üben.